Ford Job Sharing

Gillian Humphries (links) und Sian Hodgson-Wood (rechts) teilen sich seit mehr als sieben Jahren eine Stelle und wurden kürzlich gemeinsam zum Ford Credit TSP Consumer Portfolio Manager befördert. (Bild: Ford)

Nachdem Ford seine JobShare Connect-Plattform zunächst nur in den USA eingeführt hatte, soll die Anwendung nun erstmals auch in Europa angeboten und sukzessive ausgebaut werden. Mithilfe einer Vermittlungs-App will der Automobilhersteller seinen Angestellten die unternehmensinterne Suche nach einem Jobsharing-Partner erleichtern. Dabei teilen sich zwei Beschäftigte eine Position, was dem Hersteller zufolge eine optimierte Anpassung der Arbeitszeiten an persönliche Bedürfnisse sowie eine bessere Work-Life-Balance ermögliche.

JobShare Connect wird es interessierten Parteien ermöglichen, über ihr unmittelbares Arbeitsumfeld hinauszuschauen und ein großes Netzwerk zu nutzen. Auf diese Weise erhöhen sich die Gestaltungsspielräume für eine zufriedenstellende Work-Life-Balance“, sagt Dirk Lunken, HR-Manager Talent and Culture bei Ford Europa.

Für Ford selbst läge der größte Vorteil darin, Beschäftigte auch in veränderten Lebenssituationen halten zu können sowie Bewerber anzusprechen, die lieber in Teilzeit arbeiten möchten. Des Weiteren berichten Manager des Unternehmens von Verbesserungen der Arbeitsqualität. Personen mit Jobsharing-Erfahrung erklären zudem, dass der Stresspegel reduziert wurde und sie zusammen mit ihren sachkundigen Stellenpartnern mitunter ganz neue Ideen entwickeln konnten.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?