dsc_3948
| von Werner Beutnagel

dsc_3948Christian Eigler ist Realist. Nicht hippe Roadmaps, sondern Standardisierung und Harmonisierung der IT-Landschaft bilden für den Corporate CIO der Continental AG die Basis einer erfolgreichen digitalen Transformation. Im Interview spricht er über den Trend zur Servicifizierung von Produkten, das Buzzword Agilität und die IT als People Business.

Eigler: Die IT-Bereiche unserer fünf Divisionen leben und arbeiten schon lange nach der Devise „We are one IT“. Wir sind dezentral aufgestellt, agieren aber als eine Organisation. Meine Vorgängerin Elisabeth Hoeflich hat dafür eine ausgezeichnete Grundlage gelegt. Unter dem Schlagwort „One IT 2.0“ möchte ich die divisionsübergreifende Kooperation gemeinsam mit meinen Kollegen weiter intensivieren. Wir wollen Synergien schöpfen und unnötige Doppelarbeiten vermeiden. Das ist eine unserer Kernbotschaften für das Jahr 2017.

Können Sie konkrete Fälle benennen?

Wir haben zum Beispiel gute Erfahrungen damit gemacht, Service-Desk-Tätigkeiten an zentraler Stelle zusammenzuführen. Die Automotive-Organisation profitiert davon in hohem Maße: kompetente Ansprechpartner rund um die Uhr, schnelle Reaktionszeiten. Wir wollen prüfen, ob dieses erprobte Modell nicht auch für andere Konzernbereiche von Vorteil sein kann. Oder nehmen Sie die IT-Kollegen aus dem Forschungs- und Entwicklungsbereich der Automotive-Gruppe, die jetzt auch Betriebsleistungen für die ContiTech übernehmen – solche übergreifenden Aufgaben zahlen zu hundert Prozent auf unsere Kernwerte als Unternehmen ein. Wir halten zusammen und bündeln unsere Kräfte. Auf diese Weise leisten wir einen sichtbaren Beitrag für den Geschäftserfolg von Continental.

Der Konzern macht bereits mehr als 35 Prozent Umsatz mit digitalen Technologien. Dieser Anteil soll weiter wachsen. Was bedeutet das für die Corporate IT?

Klassische Themen wie Standardisierung und Harmonisierung bilden für mich die Grundlage einer erfolgreichen digitalen Transformation. Ich weiß: Das klingt wenig sexy und deshalb lassen Businessanalysten diese Themen in ihren hippen Roadmaps und Weißbüchern gerne unter den Tisch fallen. Aber bevor Unternehmen auf die Digitalisierungsschiene schwenken, muss der Keller aufgeräumt sein. Wir haben damit bereits vor Jahren begonnen und sind heute auf dem besten Weg. Die IT-Organisation kann die digitale Transformation von Continental gut unterstützen und begleiten.

Welche operativen Anforderungen tragen derzeit die einzelnen Divisionen an Sie heran?

Das gesamte Interview können Sie als Abonnent im Printmagazin oder mit unserer automotiveIT-App (Android & iOS) auf Ihrem Smartphone oder Tablet lesen. Ihr Abonnement können Sie hier bestellen.

Das Interview führten: Ralf Bretting und Hilmar Dunker
Bild: Claus Dick

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.