Mobiltelefon mit App vor Mietwagen

Mehrere Tausend Sixt Share-Fahrzeuge können jetzt über die App von Free Now gebucht werden, darunter eine große Anzahl E-Fahrzeuge. (Bild: Robert Strehler)

In einer ersten Phase will Sixt sein Carsharing-Angebot Sixt Share in Deutschland in das Angebot von Free Now integrieren. Als Rahmen für diese Pilotphase nennen die Partner einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten, in dem die Sixt-Flotten in den Metropolen Berlin, Hamburg sowie München über die App von Free Now gebucht werden können. Nach erfolgreicher Pilotphase plant man die Kooperation weiter auszubauen.

Für Carsharing-Angebote in der Bundesrepublik meldete der Bundesverband Carsharing erst kürzlich das Knacken der Hürde von 30.000 Fahrzeugen. In diesem boomenden Markt wollen Sixt und Free Now die städtische Mobilität eigenem Bekunden nach noch effizienter und nachhaltiger gestalten. Mehrere Tausend Sixt Share-Fahrzeuge können gebucht werden, darunter eine große Anzahl E-Fahrzeuge. Usern der Free Now-App stehe eine breite Palette an Marken, Modellen und Fahrzeuggrößen zur Wahl, so die Kooperationspartner.

Über die Kooperationen mit einem breiten Partner-Netzwerk mache man städtische Mobilität nachhaltiger und effizienter, ohne zusätzliche Fahrzeuge auf die Straßen zu bringen, sagt Marc Berg, CEO von Free Now. Nico Gabriel, COO von Sixt betont den Willen zum Ausbau der eigenen Produkte wie auch die Bereitschaft zur Öffnung der Plattform für weitere Distributionspartner.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?