Volvo-Cockpit mit Infotainment auf Android-Basis.

Das im XC40 Recharge Pure Electric eingeführte Infotainment-System auf Android-Basis kommt künftig auch in den größeren Baureihen von Volvo zum Einsatz. Bild: Volvo

Nach dem Volvo XC40 Recharge Pure Electric mit Infotainment auf Android-Basis folgen nun die ersten größeren Modelle, die auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) aufbauen: zunächst der Volvo XC60, der S90, der V90 sowie dessen Allroad-Pendant V90 Cross Country. Mit dem Modelljahr 2022, das ab Mai 2021 produziert wird, können Kunden die zahlreichen Google-Dienste auch in diesen Fahrzeugen nutzen.

Um in den Genuss aller Funktionen zu kommen, gibt es zum Neuwagen serienmäßig oder optional ein digitales Service-Paket. Neben dem Zugang zu Google Maps, Google Assistant und dem Google Play Store, umfasst dies auch ein unbegrenztes Datenvolumen für die ersten vier Jahre nach Neuzulassung. Auch die Kombination mit Volvo on Call sowie ein induktives Smartphone-Ladesystem nach Qi-Standard sind Volvo zufolge je nach Markt inbegriffen. Über den Google Play Store erhalten Kunden auch Zugriff auf zahlreiche weitere für den automobilen Einsatz optimierte Apps – etwa zur Musikwiedergabe oder für Nachrichten.

Neben dem Infotainment-System auf Android-Basis übernehmen der Volvo XC60 und die drei 90er-Modelle auch die sensorbasierte Sicherheitsplattform Advanced Driver Assistance System (ADAS). Die bereits beim Volvo XC40 Recharge Pure Electric eingesetzte Technik kombiniert verschiedene Radar-, Kamera- und Ultraschallsensoren. Diese bilden laut Volvo die Basis für weitere Fahrer-Assistenten und knüpfen so ein noch engmaschigeres Sicherheitsnetz.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?