Cariad China

Mit einer höheren Entwicklungsgeschwindigkeit und einem auf China angepassten Technologiekonzept möchte Cariad die Bedürfnisse örtlicher Kunden effektiver adressieren, erklärt Sun Wei, CTO der neuen Unternehmenstochter. (Bild: Cariad)

Im Fokus der neuen Unternehmenseinheit steht die Entwicklung skalierbarer Software-Plattformen und Assistenzsystemen für den chinesischen Markt sowie das autonome Fahren und Connectivity-Funktionen. Weitere Arbeitsbereiche stellen unter anderem Cockpit-Systeme, Big Data und Automotive-Betriebssysteme dar. Die Gründung der chinesischen Tochter von Cariad erfolgt nur ein Jahr nach dem eigenen Start der Volkswagen-Tochter.

„China ist führend bei digitalen Innovationen. Kunden erwarten tagtäglich neue Features und Erfahrungen“, erklärt Chang Qing, der Cariads Tochtergesellschaft als CEO leiten wird. „Das neue Team in China wird es uns ermöglichen, schnell auf lokale Anforderungen zu reagieren.“

Wichtig beim Aufbau des chinesischen Teams sei vor allem der Aufbau des eigenen Talentpools, heißt es bei Cariad: Unter anderem setze man hierzu auf vorhandene Experten der Volkswagen Group China und Audi. Bis zum Ende des Jahres soll das Team von 600 auf 1.200 Mitarbeiter wachsen, 90 Prozent davon sollen aus China stammen. Gleichzeitig baue man ein nationales Entwicklungsnetzwerk mit Hub-Standorten in Peking, Shanghai, Chengdu und Hefei auf.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?