Grafik Cariad

Volkswagens Software-Tochter Cariad möchte künftig mit einer eigenen Flotte Fahrzeugsysteme entwickeln. (Bild: Cariad)

Bislang waren bereits Fahrzeuge mit künftigen Hardware-Systemen in Deutschland und im Silicon Valley unterwegs, nun baut Cariad die eigene Flotte deutlich aus. Mehrere hundert Serienfahrzeuge der verschiedenen Marken aus dem Volkswagen-Konzern erhalten dafür unter anderem Hochleistungsrechner mit Cloud-Anbindung sowie zusätzliche Sensoren. Entwickler sollen so in Echtzeit auf Fahrzeugdaten aus dem Straßenverkehr zugreifen können.

„Mit dem Start unserer Entwicklungsflotte legen wir heute schon die Grundlage für einen umfangreichen Pool an Echtzeitdaten für die Entwicklung unserer neuen Softwareplattform“, sagt Lynn Longo, Chief Technology Officer bei Cariad. „Wir haben erstmals die Möglichkeit, kontinuierlich kritische Situationen im Straßenverkehr zu erfassen, in die Cloud hochzuladen und unsere Algorithmen damit zu trainieren. Dieser iterative Prozess ist zentral, um Funktionen und Dienste genau auf die Mobilitätsbedürfnisse der Nutzer zuzuschneiden.“

Die Fahrzeuge der Flotte können unter anderem dank hochauflösender Kameras die Situation im Straßenverkehr erfassen. Zur Auswertung der jeweiligen Informationen kommen KI-Systeme zum Einsatz, die für die Entwicklung wertvolle Situationen herausfiltern sollen. Mit Hilfe solcher "Corner Cases" soll unter anderem die Ausfallsicherheit von autonomen Systemen verbessert werden.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?