Das Volvo Infotainment im EX90.

Das Infotainment von Volvo setzt vollumfänglich auf Google-Dienste. (Bild: Volvo)

Die langjährige Zusammenarbeit mit Google trägt neue Früchte: Der Volvo EX90 und Polestar 3 werden als erste Fahrzeuge mit einer neuen HD-Kartentechnik ausgestattet, die eigens für Automobilhersteller entwickelt wurde. Die kartenbasierten Fahrspur- und Lokalisierungsdaten des US-Konzerns unterstützen Fahrerassistenzsysteme wie Spurwechselassistent oder Pilot Assist und werden künftig auch für das autonome Fahren genutzt.

„Die Einbettung von Google HD Maps in unsere künftige Modellpalette markiert eine Erweiterung unserer strategischen Zusammenarbeit mit Google und spiegelt unser Bestreben wider, mit Technologieführern zu kooperieren“, sagt Javier Varela, COO und stellvertretender CEO von Volvo Cars. Im Volvo EX90 übernimmt die Verarbeitung von Karten- und Sensordaten das Core Computer System, das auf den Nvidia Drive AI-Plattformen Xavier und Orin basiert. In Verbund mit Lidar, Radar, Kameras und Ultraschallsensoren wird der Kartendienst in diesem Sinne künftig auch für das autonome Fahren genutzt.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?